xx:xx / xx:xx
◔̯◔
Karl_Theodor_von_Piloty_Murder_of_Caesar_1865

Die Iden des März[1] (The Ides of March) ist ein Roman von Thornton Wilder aus dem Jahr 1948 und handelt von den Ereignissen, die zum Mord am römischen Feldherrn und Diktator Julius Caesar führten; er beginnt im August 45 v. Chr. und endet mit dem Attentat vom 15. März 44 v. Chr.,[2] an den Iden des März.

Der Roman ist ein Mosaik aus mehr als 70 erfundenen historischen Quellen, aus Briefen (öffentlichen, privaten, anonymen, geheimen, heimlich geöffneten), Berichten von Spitzeln, Inschriften in öffentlichen Bedürfnisanstalten und Auszügen aus der röm. Literatur. Die Gedichte des Catull und der Epilog des Sueton sind die einzigen Textteile, die nicht der Phantasie des Autors entstammen. Gleichwohl sind zahlreiche beschriebene Ereignisse historisch (u. a. Kleopatras Besuch in Rom).

Weil der historische Rahmen nur in Ausschnitten beschrieben wird ohne auch nur einmal die Interieurs, das Wetter, das Erscheinungsbild der Personen, ihre Gestik oder Mimik zu beschreiben, ist das Werk eine Art Gedanken-Roman, lebhaft, witzig, überraschend und fesselnd.

WIKIPEDIA

🌴🌴🌴